KFZ- Prüfhalle  

Der Bauherr betreibt als Partner des TÜV Süd und des DAT KFZ-Prüfstellen im Köln-Bonner Raum.
Für eine geplante Niederlassung im Kölner Norden ergab sich die Gelegenheit, ein günstig gelegenes Grundstück an der Venloer Straße zu erwerben.
Unter Berücksichtigung der notwendigen Verkehrs- und Stellflächen für die KFZ sowie der einzuhaltenden Abstandsflächen war das Grundstück jedoch zu klein für die
Errichtung der üblichen freistehenden Prüfhalle mit einem daneben stehenden Bürogebäude – es galt, eine Platz sparende Anordnung zu entwickeln.

Die Lösung bestand darin, die Prüfhalle dreiseitig mit einer Hülle aus Büroflächen zu umgeben, eine Anordnung, die auch die Bedenken der Genehmigungsbehörde wegen
einer möglichen Lärmbelastung der nahen Wohnbebauung durch Brems- oder Motorgeräusche vom Prüfstand zerstreuen konnte. Wegen der größeren Raumhöhe der Prüfhalle konnte die 'Hülle' aus Büroflächen zweigeschossig ausgeführt werden. Das Obergeschoss ist als selbstständige Einheit mit eigenem Eingang ausgeführt, kann
jedoch zu einem späteren Zeitpunkt auch als Erweiterungsfläche dem Erdgeschoss zugeschlagen werden. Die resultierende Anordnung weist ein sehr günstiges Verhältnis von Hüllfläche zu Volumen auf.

Das massiv ausgeführte Gebäude ruht auf einer durchgängigen Dämmschicht unter der Fundamentplatte, an die sich das Wärmedämmverbundsystem der Fassade lückenlos anschließt, welches seinerseits ohne Wärmebrücken in die Gefälledämmungsschicht des Flachdaches übergeht. So war es möglich, die Anforderungen der Energieeinsparverordnung deutlich zu unterschreiten.

Bei der Wahl der Ausstattung und Oberflächen wurde auf besonders sparsame Lösungen Wert gelegt: so sind zum Beispiel alle Heizkörper des Gebäudes an der Prüfhallenwand angeordnet, was besonders kurze Rohrlängen beim Heizungssystem ermöglichte. Die Verrohrung des Heizsystems ist sichtbar an der Hallenwand angeordnet. Fenster- und Türgrößen wurden soweit wie möglich vereinheitlicht.

Gleichzeitig gelang es uns jedoch, den Bauherrn davon zu überzeugen, das Potential des Entwurfes durch gezielte Abweichungen von der Norm zu realisieren: große
Schallschutzfenster verbinden die Büroflächen mit der Prüfhalle und sorgen so neben einer einfachen Orientierung auch für einen großzügigen Raumeindruck. Und die zentrale Halle mit Hebebühne stellt mit ihrem Parkettboden und normaler Zimmertemperatur ein angemesseneres Ambiente für zum Beispiel historische Fahrzeuge dar
als so manche zugige Blechhalle des Wettbewerbs.