Kupferwerk im Carlswerk  

Das Carlswerk in Köln-Mülheim ist ein ehemaliger Standort von Felten & Guilleaume, die hier seit 1874 Kabel und Drahtseile produziert haben. Seit 2007 verändert sich der Standort im Herzen Mülheims: die ursprüngliche schwerindustrielle Nutzung ist verschwunden, statt dessen ist eine große Bandbreite an Folgenutzungen auf das Gelände gezogen. Die Bandbreite reicht von Leichtindustrie (Kunststoff-Spritzguss) bis zur Ausweichspielstätte des Schauspiels (Depot). Gastronomie, Dienstleister und nicht zuletzt der Containergarten „Carlsgarten“ ergänzen die Folgenutzungen zu einem urbanen Mix, der bei allem kosmopolitischen Charme die Ruppigkeit der ursprünglichen Nutzung bewahrt hat.

Die als Servicestützpunkt für einen Automobilhersteller sanierte und ausgebaute Halle „Kupferwerk“ ist ein typisches Beispiel für die Umnutzung des Gebäudebestandes auf dem Gelände. Die alte Gebäudesubstanz wurde saniert und ertüchtigt, alte Halleneinbauten wurden entfernt und durch der neuen Nutzung angepasste ersetzt. Die Gebäudehülle wurde energetisch ertüchtigt und so der Bedarf an Heizenergie erheblich reduziert.

Größe: ca. 3.500 m²
Leistungen: Leistungsphasen 1-7 HOAI